Beratungshilfe  

ist Hilfe für die Wahrnehmung von Rechten außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens.

Beratungshilfe wird gewährt in Angelegenheiten

-  des Zivilrechtes einschließlich der Angelegenheiten, für deren Entscheidung die Gerichte für Arbeitssachen zuständig sind

- des Verwaltungsrechts

- des Verfassungsrechts

- des Sozialrechts

- des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts (nur reine Beratung!)

Die Gewährung von Beratungshilfe erfolgt entweder - soweit möglich -  durch sofortige Auskunft oder  durch Erteilung eines sog. "Berechtigungsscheins für Beratungshilfe". Mit diesem können Sie die Beratung eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Dieser darf eine Gebühr von 10,00 EUR verlangen. Im übrigen ist die Beratung kostenlos.

Da Beratungshilfe von Ihren Einkommensverhältnissen anhängig ist, ist bei Antragstellung ein aktueller Nachweis über Ihr Einkommen vorzulegen !

Prozesskostenhilfe

Wer nicht in der Lage ist, seinen Prozess selbst zu finanzieren,  kann Prozesskostenhilfe vom Gericht bekommen. Prozesskostenhilfe  gibt es auch für das Rechtsmittelverfahren (Berufung, Beschwerde, Revision) und für die Zwangsvollstreckung. 

Der Richter bzw. die Richterin muss prüfen, ob die "Rechtsverfolgung", also die Klage (oder beim Beklagten: die Verteidigung gegen die Klage) Erfolgsaussicht hat und ob die wirtschaftlichen Voraussetzungen vorliegen. Je nach den finanziellen Verhältnissen muss die Hilfe in monatlichen Raten zurückgezahlt werden oder nicht. Prozesskostenhilfe ohne Ratenzahlung bekommt, wer nicht mehr als den Sozialhilfesatz zur Verfügung hat und auch höchstens 2000,-- € Ersparnisse oder sonstiges Vermögen hat. Nicht berücksichtigt wird selbst genutztes Wohnungs- oder Hauseigentum. Die Einzelheiten finden Sie in dem Ratgeber "Was Sie über Beratungs- und Prozesskostenhilfe wissen sollten".

Aber Vorsicht: Prozesskostenhilfe befreit nicht völlig von dem Risiko, Kosten tragen zu müssen. Sie tritt nur für die Gerichtskosten und die eigenen Anwaltsgebühren ein. Wer verliert, muss die Anwaltskosten der Gegenseite trotzdem bezahlen! Außerdem prüfen die Gerichte nachträglich, ob sich die wirtschaftlichen Verhältnisse verbessert haben und holen sich dann die Kosten wieder zurück.  

Ein ausführliches Faltblatt des Justizministeriums NRW über Beratungs- und  Prozesskostenhilfe finden Sie hier. Das Formular für den Antrag auf Beratungshilfe mit zusätzlichen Hinweisen erhalten Sie unter Service - Formulare.

nach oben

Hinweise zum Download der Broschüren und Faltblätter als PDF-Dateien:
Drücken Sie zum Speichern die 'rechte Maustaste und Ziel speichern' im Firefox und im Internet Explorer.

Zum Betrachten und Ausdrucken muss der Adobe Acrobat Reader auf Ihrem System installiert sein. Wenn dies noch nicht der Fall ist, können Sie hier für Ihr Betriebssystem und Ihre Hardware-Plattform die richtige Version herunterladen: www.adobe.de